Geschichtlicher Hintergrund

 

Dr. Dolores Krieger, emeritierte Professorin der Universität New York, ist eine der führenden Wissenschaftlerinnen in der Pflegeforschung bei der Entwicklung neuer Theorien und bei der humanistischen Umsetzung von Heilpraktiken im Klinikbereich. Als Lehrerin für Krankenpflege an der Krankenpflegeschule (School of Nursing) der New Yorker Universität entdeckte sie diese „alte Methode“ 1972 wieder neu, nachdem sie „unzufrieden mit der heutigen, bis zur Seelenlosigkeit rationalisierten Krankenpflege“ war.

 

Dora Kunz (Dora van Gelder-Kunz, 1904 – 1999) war eine Kollegin und gleichzeitig der vertieft wahrnehmende Teil der Partnerschaft. Sie unterstützten sich gegenseitig bei der Entwicklung der Methode bis zum Tod von Dora Kunz.

 

Weit über 100‘000 Schüler weltweit in über 100 Ländern, an vielen Universitätsspitälern in den USA und Europa haben TT erlernt und praktizieren diese Methode, z.B. an der Uni in Wien, Abt. Onkologie, und an der Berliner Charité.

 

Über TT werden die meisten Doktorarbeiten und Masterthesen zu den Methoden des alternativen oder komplementären Medizinbereichs verfasst. Sie gilt deshalb als die am häufigsten wissenschaftlich untersuchte energetische Komplementärmethode.

 

Die Arbeit der bekannten New Yorker Pflegewissenschaftlerin Martha Rogers (1914 – 1994), in der sie davon ausgeht, dass der Mensch ein offenes System ist, das über elektromagnetische Wellen ständig im Austausch mit der Umwelt steht, bildete eine der Grundlagen für die Entwicklung von TT.

 

 

 

Quelle: magenta schule für farbiges lernen GmbH